Auktionen: Webseiten kaufen und verkaufen

Auktionen: Webseiten kaufen und verkaufen

Die Modeboutique in der Einkaufsstraße hat sich für eine neue Modelinie entschieden, eine andere Zielgruppe als bisher soll angesprochen werden. Die Gestaltung des Schaufensters passt nicht mehr zum Portfolio. Es ist ein Leichtes, die Dekoration und die Schaustücke auszuräumen und das Schaufenster völlig neu und an die neue Linie angepasst zu gestalten. Die Webseite eines Unternehmens ist mit dem Schaufenster der Modeboutique zu vergleichen, als Schaufenster im weltweiten Web. Sie anzupassen, stellt ein größeres Problem dar als das Ausräumen eines nicht mehr zeitgemäßen Schaufensters. Was jedoch für den einen Betreiber nicht mehr passt, ist für ein anderes Unternehmen vielleicht genau das richtige Instrument für den Webauftritt. Die Kosten für eine professionell aufgebaute und gestaltete Homepage sind mitunter teuer. Wie beim Kauf eines Gebrauchtwagens lässt sich jedoch Geld sparen, wenn eine nicht mehr benötigte Homepage erworben wird.

Käufer werden fündig

Die Webseitenbörse auf wirtschaft.com bringt Vorteile für Käufer wie Verkäufer. Ähnlich einer Gebrauchtwagenbörse lassen sich bei den Auktionen wahre Schnäppchen ersteigern. Nicht nur mühevolle Aufbauarbeit lässt sich vermeiden, es sind möglicherweise auch bereits viele User an die Webseite gewöhnt und bereits Einnahmen vorhanden. Für Käufer mit wenig Erfahrung bietet das Portal Hilfestellung und Beratung für die Versteigerung. Das Angebot ist vielfältig, der interessierte Käufer wird mit Sicherheit fündig. Wird etwa ein Nachrichtenportal gesucht, kann gegenwärtig die Seite vermischtemeldungen.com ersteigert werden. Basierend auf WordPress, liegt ihr Page Rank bei 3, das Alex Ranking bei 550.000. Für jeden Blogger stellt sie die Basis zur Umsetzung eigener Ideen dar. Aufgebaut, eingeführt, einfach übernehmen und loslegen, so unkompliziert kann es gehen, und dabei werden noch Kosten gespart. Warum also einen Neuwagen kaufen, wenn der Gebrauchtwagen alle Wünsche erfüllt und obendrein günstig ist? Der Start ins Internet mit einer auf wirtschaft.com/websites ersteigerten Homepage wird leicht gemacht, die Vorteile liegen auf der Hand. Doch nicht nur Webseiten können auf der Börse erworben werden, sondern auch Communities, Foren, Onlineshops und Apps.

Verkäufer präsentieren ihre Seiten

Für Käufer wie Verkäufer verläuft die Transaktion transparent und sicher über das Treuhandservice von wirtschaft.com, wobei für den Käufer keine Kosten anfallen. Lediglich dem Verkäufer werden 10 Prozent des Kaufpreises, mindestens aber 50 Euro, in Rechnung gestellt. Die Kosten fallen jedoch nur im Erfolgsfall an. Doch auch für ihn überwiegen die Vorteile, denn er erreicht mit der Präsentation seines Internetprojektes tausende Interessierte und potentielle Käufer. Aufgrund der Vermarktung durch das Wirtschaftsportal liegen zudem die Verkaufschancen besonders hoch. Das Einstellen erweist sich als einfacher Vorgang. Im Antragsformular müssen lediglich alle Daten für die Präsentation des IT-Projekts eingegeben werden. Ebenso wird eine Beschreibung für den Käufer benötigt, die möglichst ein genaues Bild zeichnen soll. Wesentlich sind die Angaben über Visits, Einnahmen und die Vermittlung von Impressionen. Ebenso sollten Serverkosten angeführt und der Aufwand für den Betrieb genannt werden. Wichtig ist auch der Auktionstitel. Er soll aussagekräftig und prägnant sein. Den potentiellen Käufer interessiert aber ebenso der Grund, warum das Projekt verkauft wird. Vielleicht passt es nicht mehr zum Portfolio, vielleicht hat sich der Betreiber anders organisiert. So passt etwa ein Domainverzeichnis mit derzeit 4.000 Einträgen nicht mehr zum Geschäftsfeld des Betreibers und steht zur Versteigerung bereit. In jedem Fall hat sich durch die Webseitenbörse ein interessanter Marktplatz im Internet aufgetan, mit Chancen und Möglichkeit für Käufer wie Verkäufer.

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.