Warum Online-Marketing Experten braucht

Warum Online-Marketing Experten braucht

Es ist das Jahr 2017 und noch immer fassen Unternehmen das Thema Online Marketing mit spitzen Fingern an. Obwohl auch dem konservativsten Traditionalisten klar sein sollte, dass ohne das Web kein guter Umsatz mehr zu machen ist, schrecken nach wie vor einige vor den teils hohen Ausgaben für Maßnahmen zurück, die sie nicht vollends verstehen. Das ist zwar nachvollziehbar, aber unnötig, denn die Branche für Online Marketing Experten hat sich längst professionalisiert.

SEO, SEA und die schwarzen Schafe

Anders als es die reißerischen Artikel von den zwanzigjährigen Start-Up-Gründer-Millionären suggerieren, befindet sich der deutsche Mittelstand noch immer fest in der Hand der Generation, die noch ohne das Internet sozialisiert wurde. Ähnliche Quoten finden sich auch generell bei Führungskräften. Da ist es nachvollziehbar, dass die Berührungsängste mit dem Netz noch immer präsent sind – vor allem, wenn es um die Investition von Firmengeldern geht, auch wenn die Ausgaben für Online Marketing stetig ansteigen. Da kommt dann so ein strahlender Agentur-Vertreter in den hundert Jahre alten Mittelstandsbetrieb und wirft mit Abkürzungen und englischen Modewörtern um sich, die kaum jemand versteht. Kein Wunder, dass sich die Begeisterung oft in Grenzen hält. Gute Agenturen sollten eigentlich über mehr Empathie verfügen – schließlich sollen sie sich ja auch in die Kunden ihrer Kunden hineinversetzen können. Zu allem Unglück haben unseriöse Anbieter mit unsauberen Methoden die Branche in Verruf gebracht und der Nachhall wirkt leider bis heute. Doch auf der anderen Seite haben Unternehmen kaum eine Wahl. Ohne das Internet ist kein Betrieb zukunftsfähig.

Potential: unendlich

Die Möglichkeiten, die sich aus dem Internet ergeben, sind quasi unendlich. Schon bald werden die klassischen Werbeformen kaum noch eine Rolle spielen und der Sektor E-Commerce wird den traditionellen stationären Handel endgültig abgelöst haben. Schon heute muss man nicht einmal mehr vor die Tür gehen, um bequem konsumieren zu können. Entsprechend klar ist, dass auch die Kundengewinnung durch Werbung und Positionierungsmaßnahmen nur online wirklich Sinn macht. Ob man dafür Anzeigen auf Facebook oder Google Adwords schaltet oder sich am klassischen SEO über organische Suchanfragen versucht, eins bleibt gleich: Für alle diese Maßnahmen benötigt man Expertise, die im Grunde kein KMU und auch nur weniger Konzerne wirklich inhouse beherbergen.

Auf spezialisierte Agenturen setzen

Werbeagenturen gibt es schon lang und meist boten sie die ganze Bandbreite an Maßnahmen an, um Kunden zu helfen: Plakate, Zeitungsanzeigen, Werbespots fürs Radio. Nur selten war eine Agentur wirklich spezialisiert. Dann kam das Internet und alle sprangen auf den neuen Zug auf, ohne zu wissen, wie man den eigentlich steuert. Entsprechend mau waren die Ergebnisse und nicht wenige stießen sich mit Leistungen gesund, die eher geschäftsschädigend für den Kunden waren. Heute ist das anders, denn die Branche hat sich sichtbar professionalisiert. Spezialisierte Agenturen wie etwa Fastlane Marketing von Marcel Knopf setzen die Messlatte für Internet Marketing hoch an und daran müssen sich andere orientieren. Wer das nicht schafft, findet in der Regel auch keine namhaften Kunden und ist in der Szene schnell als Trittbrettfahrer entlarvt. Parallel wissen heute auch die Unternehmen, was sie erwarten dürfen. Agenturen, die ihren Job gut machen, wissen das zu kommunizieren und weisen schnell Erfolge auf, die sich in barem Umsatzanstieg messen lassen.

Die Digital Natives werden erwachsen

Wer jetzt als Unternehmer noch immer daran zweifelt, ob Online Marketing selbst bei subjektiv sehr hoch empfundenen Stundensätzen der selbsternannten Experten wirklich Sinn macht, der sollte sich folgendes vor Augen halten. Die Generation der sogenannten Digital Natives, die mit dem Internet als Selbstverständlichkeit aufgewachsen ist, die immer und überall online war und die schon bei Amazon geshoppt hat, bevor sie erstmals ohne Eltern in einen normalen Laden gegangen ist, diese Generation ist mittlerweile über 20. Bald wird sie 30 sein, gute Jobs haben und über hohe Kaufkraft verfügen, während die einst so umworbenen Kunden über 50 sich längst angesteckt haben und selbst nur noch die Nase ins Smartphone stecken. Wer also immer noch darauf setzt, dass es auch ohne Internet geht, weil „wir es schon immer so gemacht haben“, der darf sich nicht wundern, wenn er endgültig abgehängt wird.

Was sind die Online Marketing Trends für 2017

Vor allem der Mobile-Trend wird sich in 2017 weiter fortsetzen. Aber auch Schnelligkeit, Nutzerfreundlichkeit und Qualität liegen in diesem Jahr beim Online Marketing im Trend. Allerdings gilt es dabei technisch sowie auch inhaltlich auf einiges zu achten, damit eine Webseite obenauf bleibt. Zwar ist eine sinnvolle Kombination aus Keywords, Linkbuilding und hochwertigen Content nicht neu, aber dafür umso wichtiger in 2017. Zudem wird auch die Suchmaschinenoptimierung in 2017 weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Dabei werden sich die Anforderungen und Maßstäbe an die SEO immer weiterentwickeln, denn Google schläft nicht und wird unangekündigt seine Metriken regelmäßig verändern.

Die Marketing-Trends im Kurzüberblick:

  • Live-Videos
  • Interviews & Statements
  • Liveübertragungen von Sportveranstaltungen, Events etc.
  • Ratgeber &; Tipps
  • Tutorials & DIYs
  • Live-Frage-Antwort-Gespräche mit Experten
  • Mobile Versionen / Responsive Webdesign
  • 360°-Aufnahmen (Bilder & Videos)

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.