Wagenknecht nennt Exportüberschuss „Ergebnis einer gezielten Politik“

Wagenknecht nennt Exportüberschuss „Ergebnis einer gezielten Politik“

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat den hohen deutschen Exportüberschuss als „Ergebnis einer gezielten Politik“ der Bundesregierung bezeichnet. „Schäubles oberlehrerhafte Rechtfertigung der gigantischen deutschen Handelsbilanzüberschüsse ist in Wirklichkeit allein im Interesse der deutschen Exportindustrie“, sagte Wagenknecht der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). In Wahrheit sei der Exportüberschuss aber das Ergebnis einer „gezielten Politik zu Lasten von Arbeitnehmern und Rentnern“, so Wagenknecht.

„Die Alternative ist nicht, die Exporte zu beschränken, sondern die überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung durch deutlich höhere Löhne, Renten und öffentliche Investitionen angemessen an der wirtschaftlichen Entwicklung zu beteiligen“, forderte Wagenknecht. Dann würden die Importe erhöht und der Überschuss kleiner.

Foto: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.