Text folgt ...

Vermögensverwalter von Wallwitz kritisiert mangelnde Lernfähigkeit der Banken

25. März 2012 8:30

Themen:   , , ,

000000

München – Der Münchner Vermögensverwalter Georg von Wallwitz, sieht die Existenz von Banken gefährdet, sollten diese ihr Geschäftsgebaren nicht ändern. Die größte Gefahr drohe den Banken aufgrund ihrer mangelnden Lernfähigkeit, schrieb der ehemalige Fondsmanager der Deutschen Bank in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin “Focus”. “Einer Branche, die ihren sozialen Nutzen nicht überzeugend demonstrieren kann und die weite Teile der Gesellschaft als Bedrohung wahrnehmen, wird der Staat über kurz oder lang die Existenzgrundlage entziehen”, so Wallwitz.

Der Staat werde Verbote aussprechen und das Verhalten der Banken engen Regularien unterwerfen. “Wenn diejenigen, die den Gewinn machen, nicht auch die Risiken tragen, verliert die Gesellschaft irgendwann die Lust daran mitzuspielen”, schrieb der Experte. In der Finanzkrise habe man beobachten können, wie Leute in einem System mitarbeiteten, von dem sie ahnten, dass es die Gesellschaft teuer zu stehen kommen würde. “Wer um seines Bonus willen sehenden Auges einen großen Schaden für die Allgemeinheit riskiert, handelt unmoralisch.”(dts Nachrichtenagentur)

Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>