Text folgt ...

Syrien-Konflikt: Mißfelder sieht auch Deutschland in der Pflicht

5. Oktober 2012 8:10

Themen:   , , , , , , , , ,

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on TumblrPin on Pinterest0Share on StumbleUpon0Share on Reddit0Email this to someonePrint this page

Checkpoint in Homs, dts Nachrichtenagentur

Berlin – Angesichts der wachsenden Kriegsgefahr zwischen Syrien und der Türkei sieht der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Philipp Mißfelder (CDU), auch Deutschland in der Pflicht. “Der Konflikt kommt näher, das ist klar”, sagte Mißfelder der “Rheinischen Post” (Freitagausgabe). Die Regeln im Nato-Bündnis seien eindeutig, so Mißfelder.

“Wenn die Souveränität eines Mitglieds bedroht wird, ist die Solidarität aller gefordert.” Er könne sich nicht vorstellen, dass Deutschland im Bündnisfall nicht “loyal zu unserem Nato-Partner stehen würde”. Im Verlangen nach einer Vollmacht für eine Intervention in Syrien habe die Türkei die Unterstützung Deutschlands verdient. “Zum Selbstschutz gehört auch diese Möglichkeit”, sagte Mißfelder. Das eigentliche Problem liegt aus seiner Sicht darin, dass es sich seit langem um einen klassischen Fall für die Vereinten Nationen handele, die jedoch “auf ganzer Linie” versagten. Wenn jetzt der Konflikt auf den Libanon und die Türkei übergreife, werde der von Experten befürchtete “worst case schlimme Realität”.
Foto: Checkpoint in Homs, dts Nachrichtenagentur

Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>