Studie: Schlechtes Arbeitgeberimage hält Kandidaten von Stellenwechsel ab

Berlin – Kandidaten für einen Arbeitsplatz werden durch ein schlechtes Arbeitgeberimage oftmals vom Stellenwechsel abgehalten. Wie eine Studie des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) ergab, legen 85 Prozent der Kandidaten beim Stellenwechsel Wert auf eine erkennbare, wertorientierte Unternehmenskultur. „Gerade Fach- und Führungskräfte können zunehmend unter mehreren interessanten Jobangeboten wählen. Überwiegend entscheiden sie sich nach unseren Erfahrungen für Unternehmen, die einen guten Ruf besitzen“, so der Vorsitzende des Fachverbandes Personalberatung im BDU, Michael Heidelberger.

Viele Firmen müssten deutlich mehr tun, um attraktiver für neue, aber auch bereits angestellte Mitarbeiter zu werden. Sonst, so Heidelberger, gehe die Wettbewerbsfähigkeit Schritt für Schritt verloren.

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail wird nicht publiziert.