Säuren und Basen wieder ins Gleichgewicht bringen

TG-002.-wirtschaft.com-Saeure-Basen-Gleichgewicht Säuren und Basen wieder ins Gleichgewicht bringen Leipzig – Vor allem Frauen mittleren Alters kennen die Symptome: Erschöpfung, Unkonzentriertheit und eine  erhöhte Anfälligkeit für Infekte. Oft spielt hier auch ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt eine Rolle. Wer Abhilfe sucht, der kann mit Hilfe der „Basica Intensiv-Kur“ basische Mineralstoffe, spezielle Vitamine und wertvolle Spurenelemente aufnehmen und damit das Gleichgewicht wiederherstellen. Die zweiwöchige Kur wurde speziell für Personen entwickelt, die unter chronischen Erschöpfungszuständen leiden und wegen zunehmenden Stresses Krankheiten entwickeln. Die einzelnen Komponenten der Kur sind dabei für den richtigen Effekt aufeinander abgestimmt.

Zwei-Phasen-System bringt neue Energie

Für neue Energie am Tag und Regeneration in der Nacht erfolgt die Anwendung der Kur in zwei Phasen. Tagsüber wird der Energiestoffwechsel aktiviert und das Nervensystem gestärkt. Nachts soll hingegen das Basen-Gleichgewicht stabilisiert und das Immunsystem gestärkt werden. Auf diese Weise soll die volle Leistungskraft und Energie wieder aufgebaut werden.

Verschiedene Darreichungsformen bringen Schwung

Damit die Wirkstoffe richtig aufgenommen werden, besteht die 14-Tage-Kur aus unterschiedlichen Darreichungsformen. Am Morgen wird nach dem Frühstück zuerst eine Trinkampulle sowie zwei Kapseln eingenommen. Der enthaltene Vitamin-B-Komplex verringert Müdigkeit und beseitigt langsam den Erschöpfungszustand. Ebenso sorgen Magnesium, Kupfer, Mangan und weitere Spurenelemente für einen zuverlässigen Energiestoffwechsel. Zink und Eisen sorgen außerdem für bessere Konzentration. Am Abend wird hingegen ein Trinkgranulat in Wasser aufgelöst und eingenommen. Darin enthalten sind basische Mineralstoffe, die Säuren im Körper neutralisieren können. Auch durch Zink wird das Säure-Basen-Gleichgewicht stabilisiert. Selen, Eisen und weitere Spurenelemente sowie das bewährte Vitamin C sorgen außerdem für eine Stärkung des Immunsystems.

Sport sorgt für mehr Ausgeglichenheit

Neben der Einnahme der Kurpräparate kann und sollte Sport betrieben werden, um die Leistungskraft weiter zu stärken. Körperliche Aktivität und Fitness bringen den Kreislauf und den Stoffwechsel in Schwung und sowohl körperliche Leistung und Ausdauer als auch die Konzentrationsfähigkeit werden gesteigert. Auch für die körperliche Regeneration ist Sport geeignet: Bewegung hilft nämlich, Stress abzubauen und im Stoffwechsel die Last der Säure zu verringern. Durch die intensive Atmung beim Workout werden nämlich auch  Säure und Basen im Blut ins Gleichgewicht gebracht.

Den Alltagsstress hinter sich lassen

Entspannungsübungen sind ein weiteres Mittel, um die Hektik des Alltag zu beseitigen und die Belastung von den Schultern zu streifen. Atemübungen und Yoga sowie autogenes Training und Gymnastik reduzieren Stress und lassen zum Beispiel am Abend innere Ruhe einkehren. Welche Entspannungsübungen am besten passt ist individuell – die ideale Technik muss jeder selbst herausfinden.

Wasserzufuhr für mehr Leistung

Für die Optimierung des Säure-Basen-Gleichgewichts ist außerdem reichliches Trinken hilfreich. Die regelmäßige Aufnahme von Mineralwasser, Saftschorlen und Kräutertees wirkt harntreibend und fördert damit die Ausscheidung überflüssiger Säure. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist außerdem wichtig für den reibungslosen Ablauf des Kreislaufes und wirkt gegen Konzentrationsschwäche und Müdigkeit.

Basenreich Essen

Nach der zweiwöchigen Basica Intensiv-Kur ist es wichtig, nicht wieder in falsche Muster zu verfallen. Wer weiterhin leistungsfähig bleiben will, muss regelmäßig Sport treiben, Entspannungsübungen durchführen und das Ganze mit einer ausgewogenen und basenreichen Ernährung kombinieren. Empfohlen sind viel Obst, Gemüse und Salat. Mageres Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte und Lebensmittel aus Milch dagegen sollten nur die Hälfte jeder Mahlzeit ausmachen. Fette Speisen und Süßes wirken wie „Energieräuber“ – sie sollten daher nur äußerst selten auf dem Menü stehen. Ist eine basenreiche Ernährung nicht möglich, kann die Einnahme eines Basenpräparates unterstützend wirken.

 

Foto: djd/medicalimage.de

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.