News zu Brain Drain

Als Braindrain bezeichnet man im Gegensatz zu Braingain die volkswirtschaftlichen Verluste durch die Emigration besonders ausgebildeter oder talentierter Menschen aus einem Land. Dies betrifft vor allem Akademiker, Künstler, Unternehmer und Facharbeiter.
Viele wirtschaftliche und technologische Blütezeiten gehen auf Einwanderungswellen zurück, viele Niedergänge auf Auswanderung insbesondere der talentierteren Köpfe verfolgter Minderheiten. Daher gibt es weltweit einen gewissen Wettbewerb um die klügsten Köpfe, mit erheblichen Nachteilen für die Länder, die nicht die Mittel haben, ihre Talente zu halten, und erheblichen Vorteilen für die anderen Länder und für die betroffenen Personen.




Studie: Bürokratie und fehlendes Risikokapital vertreibt Firmengründer

Studie: Bürokratie und fehlendes Risikokapital vertreibt Firmengründer

Wien – Mindestens 233 Unternehmen sind in den vergangenen sieben Jahren ins Ausland ausgewandert und haben dort bereits mehr als 1.000 Arbeitsplätze geschaffen. Dies geht aus den Ergebnissen einer Studie von „New Venture Scouting“ hervor, die von der Jungen Wirtschaft (JW) im Frühjahr 2014 in Auftrag gegeben wurde, um zu eruieren, wie hoch der Faktor […]

Handwerk klagt über Abwerbung ins Ausland

Berlin – Der zunehmende Wegzug junger Deutscher ins Ausland bereitet nicht nur den Universitäten und der Industrie Sorgen: Auch im Handwerk gibt es eine verstärkte Abwerbung junger Fachkräfte aus dem Ausland. „Den Brain-Drain kennen wir nicht nur in akademischen Berufen“, sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Die […]