News zu AVC

H.264/MPEG-4 AVC ist ein H.-Standard zur hocheffizienten Videokompression. Er wurde zunächst von der ITU unter dem Namen H.26L entwickelt. Im Jahre 2001 schloss sich die ITU-Gruppe mit MPEG-Visual zusammen und führte die Entwicklung gemeinschaftlich im Joint Video Team fort. Ziel des Projektes war es, ein Kompressionsverfahren zu entwerfen, das im Vergleich zu bisherigen Standards sowohl für mobile Anwendungen als auch im TV- und HD-Bereich die benötigte Datenrate bei gleicher Qualität mindestens um die Hälfte reduziert. Mitglieder der Arbeitsgruppe stammen unter anderem vom Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Microsoft und Cisco Systems. Im Jahr 2003 wurde der Standard von beiden Organisationen mit identischem Wortlaut verabschiedet. Die ITU-Bezeichnung lautet dabei H.264. Bei ISO/IEC MPEG läuft der Standard unter der Bezeichnung MPEG-4/AVC und ist der zehnte Teil des MPEG-4-Standards. Der Standard sollte nicht mit dem MPEG-4/ASP-Standard verwechselt werden.
H.264 erreicht typischerweise eine etwa dreimal so hohe Codiereffizienz wie H.262 und ist auch für hoch aufgelöste Bilddaten ausgelegt.




SES realisiert erstmals eine Ultra-HD-Übertragung im neuen HEVC-Standard

SES realisiert erstmals eine Ultra-HD-Übertragung im neuen HEVC-Standard

Luxemburg – SES (NYSE Paris:SESG) (LuxX:SESG) hat heute in Kooperation mit seinen Partnern Harmonic, einem weltweit führenden Anbieter von Systemen für die Videobereitstellung, und Broadcom, einem weltweit führenden Technologieentwickler und Anbieter von Halbleiterlösungen, erstmals live eine Ultra-HD-Übertragung im neuen HEVC-Standard durchgeführt. Verwendet wurde ein ASTRA-Satellit auf 19,2 Grad Ost. Der HEVC-Standard (High Efficiency Video Coding) […]