Nadelöhr für Riesentanker: Panama-Kanal wird noch größer

RiesentankerPanama City – Seit fast hundert Jahren verbindet der Panama-Kanal den Pazifik und den Atlantik. Die Schiffe sparen viel Zeit, weil sie nicht die lange und gefährliche Route um Südamerika herum fahren müssen. Der Panama-Kanal ist eine der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt. Und das soll auch so bleiben. Derzeit wird der Kanal ausgebaut. Damit hier künftig auch die weltgrößten Containerschiffe und sogar Riesentanker hindurch passen. Die Bauingenieurin Lilibeth Rodriguez beschreibt die jetzige Situation: „Den Kanal gibt es ja schon seit 1914, aber er ist an seine Grenzen gekommen. Auch die Schiffe sind größer geworden. Wir brauchten also einen neuen Kanal, damit die Schiffe vom einen Punkt zum anderen kommen können.“ Mehr als vier Milliarden Euro soll das Mega-Projekt kosten. Gebuddelt wird schon seit Jahren. Eigentlich sollte 2014 alles fertig werden, zum hundertjährigen Bestehen des Kanals. Aber es kam zu Verzögerungen – neues Zieldatum ist nun 2015, frühestens. Der Kanal ist für Panama eine Art Nationalheiligtum. Und für den Staat eine sprudelnde Geldquelle. Zuletzt fuhren hier mehr als 14.000 Schiffe pro Jahr durch. Und zahlten mehr als 750 Millionen Euro Gebühren. Lilibeth Rodriguez erhofft sich viel von den Erweiterungsbauten: „Von der Behörde, die den Kanal verwaltet, kommt viel Geld, das in den Schulbau geht oder in die Infrastruktur. Mit dem Kanalausbau werden diese Gelder noch zunehmen. Das wird dann allen Menschen in Panama ein besseres Leben ermöglichen, mehr Bildung und auch bessere Gesundheit.“ Kritiker jedoch fürchten die Folgen für die Umwelt. Und sie beklagen die hohen Schulden, um das Projekt zu stemmen. Etwa Eric Jackson, der Herausgeber der „Panama News“: „Die Leute werden schon noch denken: ‚Super, Panama kann den Kanal bauen und ausbauen und betreiben‘. Aber es wird einen bitteren Beigeschmack geben, nach dem Motto: ‚Es gibt kein Geld für Straßenreparaturen oder für den Schulunterhalt, weil wir verschuldet sind – unter anderem wegen des Kanalprojekts.‘ „Dass der Panama-Kanal eine zumindest wirtschaftliche Erfolgsgeschichte ist, daran zweifeln auch Kritiker nicht. Und die Befürworter wollen, dass er das bleibt – eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt.

Diskutieren Sie mit

Ihre E-Mail wird nicht publiziert.