Liechtensteins BIP sinkt leicht

Liechtensteins BIP sinkt leicht

1000-Franken-Note Liechtensteins BIP sinkt leicht
Das Amt für Statistik errechnet für die liechtensteinische Volkswirtschaft gemäss der Schätzrechnung einen Rückgang des nominalen Bruttoinlandsproduktes (BIP) im Jahr 2015 um -1.9 Prozent. Im Jahr 2014 war das BIP gegenüber dem Vorjahr um 3.0 Prozent gewachsen.

Die Schweizerische Nationalbank hob am 15. Januar 2015 die Kursuntergrenze des Frankens gegenüber dem Euro auf. Dies führte zu einer starken Aufwertung des Frankens gegenüber dem Euro und zu einer Verschlechterung der preislichen Wettbewerbsfähigkeit bei Exporten in den Euroraum. Die direkten Warenexporte der liechtensteinischen Unternehmen sanken im Jahr 2015 infolge der starken Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro um 6.9 Prozent. Im Vorjahr hatten die Warenexporte noch um 1.9 Prozent zugenommen.

Das Amt für Statistik errechnet für die liechtensteinische Volkswirtschaft gemäss der Schätzrechnung einen Rückgang des nominalen Bruttoinlandsproduktes (BIP) im Jahr 2015 um -1.9 Prozent. Im Jahr 2014 war das BIP gegenüber dem Vorjahr um 3.0 Prozent gewachsen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen noch nicht alle Daten für die BIP-Berechnung vor, weshalb verschiedene Grössen geschätzt werden müssen. Die vollständige BIP-Berechnung erfolgt im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, welche Ende November dieses Jahres veröffentlicht wird.

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.