Text folgt ...

Lebensversicherung

040000

Der folgende Beitrag informiert Sie über Lebensversicherungen. Falls Sie sich vertiefter informieren möchten, steht Ihnen ein Formular für ein kostenloses und unverbindliches Angebot zur Verfügung.

In erster Linie soll eine Lebensversicherung die Familie oder andere Personen, die vom Einkommen eines Versicherungsnehmers abhängig sind, für den Fall absichern, dass dieser plötzlich zu Tode kommt. Daneben werden Lebensversicherungen aber auch zur Absicherung von Krediten (zum Beispiel zur Finanzierung von Immobilien) oder als Altersvorsorge genutzt. Es gibt verschiedene Formen von Lebensversicherungen. Die sogenannte Risikolebensversicherung greift nur im Todesfall, tritt dieser vor Ablauf des Vertrages nicht ein, verfallen die Prämien und es wird auch keine Deckungssumme ausbezahlt. Die Beiträge für diese Art der Lebensversicherung sind entsprechend günstig.

Die meisten anderen Lebensversicherungen sind als Geldanlage für den Erlebensfall konzipiert, das heißt, der Versicherte bekommt nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit die im Vertrag festgelegte Versicherungssumme ausbezahlt. Bei der Kapital-Lebensversicherung spart der Versicherte zum Beispiel ein Guthaben an, das vom Versicherer gewinnbringend angelegt und im Laufe der Zeit zusätzlich durch Überschussanteile aufgestockt wird. Zum Vertragsende bekommt der Versicherungsnehmer dieses Guthaben zuzüglich der erwirtschafteten Zinsen ausbezahlt. Stirbt der Versicherte vorzeitig, erhalten die im Vertrag genannten Begünstigten die vereinbarte Versicherungssumme. Die Kapitalanlage kann auch an einen Fonds gebunden sein, was dem Versicherten steuerliche Vorteile bringt, da sich fondsgebundene Prämien von der Steuer absetzen lassen.

var FO196 = { movie:”http://cdn.finanzen.de/lib/mediaplayer/jw/flvplayer.swf”,width:”445″,height:”300″,majorversion:”8″,build:”0″,bgcolor:”#FFFFFF”,allowfullscreen:”true”,wmode:”transparent”, flashvars:”file=http://cdn.finanzen.de/video/drwerner/altersvorsorge.flv&image=http://cdn.finanzen.de/video/drwerner/altersvorsorge.png” }; UFO.create( FO196, “t4t_video_196″);

Get the Flash Player to see this player.

Lebensversicherungen lassen sich auch zurück kaufen, das heißt kündigen, wenn der Schadensfall nicht zwangsläufig abzusehen ist. Allerdings kann ein vorzeitiger Rückkauf je nach Laufzeit und Vertrag mit einem erheblichen finanziellen Verlust verbunden sein, da die ersten Beiträge für Verwaltungs- und Betriebskosten verrechnet werden. Dazu kommt, dass Kapitalerträge aus Lebensversicherungen zum Teil versteuert werden müssen. Trotzdem enden in Deutschland zur Zeit etwa 50 Millionen Lebensversicherungen vorzeitig, das sind ungefähr 50 % aller Verträge. Eine günstigere Alternative kann eine Beitragsfreistellung sein, die Prämienzahlung wird dann ausgesetzt, bis der Versicherte wieder zahlungsfähig ist. Lebensversicherungen lassen sich über ein sogenanntes Policen-Darlehen auch beleihen.

Besonders günstige Lebensversicherungen mit geringen Auszahlungsbeträgen können als eine besondere Art der Sterbegeldversicherung auch über Bestattungsunternehmen abgeschlossen werden.

Kostenlos und unverbindlich – Angebot zur Lebensversicherung