Text folgt ...

Laumann warnt Union vor Renten-Wahlkampf

5. Oktober 2012 18:00

Themen:   , , , , , , , , , , ,

000000

Berlin – Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl hat der Vorsitzende der CDU-Sozialausschüsse CDA, Karl-Josef Laumann, die Union vor einem Renten-Wahlkampf gewarnt. “Es ist ein wichtiges Thema, aber es darf nicht die zentrale Auseinandersetzung mit der SPD im Wahlkampf sein”, sagte Laumann der “Westfalenpost” (Samstagausgabe). Laumann äußerte die Befürchtung, dass “ein Kampf um das sozialere Gesicht” schwer werde gegen die SPD.

Der CDU-Politiker forderte deshalb schnelle politische Lösungen. “Ich hätte nichts dagegen, wenn CDU und SPD bei der Rente einen gemeinsamen Weg gehen.” Der Sozialpolitiker sprach sich für die Wiedereinführung der Rente nach Mindesteinkommen aus. “Wer jahrzehntelang in die Rentenkasse eingezahlt hat, muss davon als Geringverdiener etwas haben.” Auf einer zweitägigen Konferenz wollen die CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden von Bund und Ländern ab Sonntag in Bonn über den künftigen Kurs der Union beraten. Der nordrhein-westfälische CDU-Fraktionschef Laumann bezeichnete es als “starkes Stück”, dass sich der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück “von der Industrie für Hunderttausende Euro als Redner einkaufen lässt”. Steinbrück dürfe nicht mehr länger als bürgerlicher oder gar vernünftiger Wirtschaftspolitiker umgarnt werden, erklärte Laumann. Ihm sei schleierhaft, wie jemand, der in Nordrhein-Westfalen gescheitert sei, nun als Hoffnungsträger funktionieren solle.
Foto: Karl-Josef Laumann, dts Nachrichtenagentur

Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>