Text folgt ...

Kredite für Klein- und Mittelbetriebe schwierig zu erhalten

21. Dezember 2013 9:18

Themen:   , , , , , , ,

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter1Share on TumblrPin on Pinterest1Share on StumbleUpon1Share on Reddit0Email this to someonePrint this page

BankenWien – Schon im Herbst 2013 zeigte eine Studie der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank, dass Klein- und Mittelbetriebe auch in Österreich der Zugang zu Finanzierungsquellen erschwert wird. Lediglich ein Drittel der Unternehmen haben 2013 die benötigte Finanzierung auch erhalten. Das COSME-Programm soll Erleichterung bringen und die Unternehmenskultur fördern. COSME verfügt bis 2020 über ein Budget von 2,3 Milliarden Euro und unterhält eine Bürgschaftsfazilität für Kredite von Klein- und Mittelbetrieben. Die EU-Kommission geht davon aus, dass bis 2020 rund 340.000 Firmen europaweit Kredite erhalten werden, die durch COSME gedeckt sind.

Schlechte Finanzierungsbedingungen

Creditreform, ein Unternehmen, das in den Bereichen Insolvenzvertretung, Informationsservice und Förderungsmanagement tätig ist, veröffentlichte nun das Ergebnis einer Umfrage, an der 1.700 Klein- und Mittelbetriebe teilnahmen. 57,1 Prozent der Befragten klagte über schlechte Finanzierungsbedingungen in Österreich. Beinahe alle Unternehmen, nämlich 96,1 Prozent, klagten über vermehrte Sicherheiten, die seitens der Banken verlangt würden. Viele der Betriebe können Investitionen nicht vornehmen, sind im Wachstum und der Wettbewerbsfähigkeit durch die mangelnde Finanzierung behindert. Jedes fünfte Unternehmen, dem es gelang, einen Kredit bewilligt zu bekommen, erhielt ihn jedoch nicht in der gewünschten Höhe. Die Branchen, die am meisten unter nicht genehmigten Krediten zu leiden haben, sind der Bau- und der Dienstleistungsbereich. Viele der Klein- und Mittelbetriebe verfügen jedoch über ausreichend Eigenkapital. 35,2 Prozent der Befragten weisen mehr als 30 Prozent Eigenkapital im Verhältnis zur Bilanzsumme auf.

Aus der Sicht der Banken

Die Banken sehen die Situation naturgemäß anders. Die Kreditvergabe für Klein- und Mittelbetriebe würde im Grunde nicht so streng gehandhabt. Die oberösterreichischen Raiffeisenbank haben aktuell insgesamt rund 30 Milliarden Euro Industrieunternehmen an Krediten bewilligt. So heißt es seitens Raiffeisen: „Die RLB Oberösterreich und die Raiffeisenbanken verzeichnen im laufenden Jahr bei Betriebsmittel- und Investitionsfinanzierungen sogar einen leichten Zuwachs.  Aber es ist richtig, dass Unternehmensfinanzierungen generell durch die neuen Regularien nicht gerade begünstigt werden.“ Was die Zukunftsprognosen für 2014 angeht, vertreten die Creditreform und der Kreditschutzverband 1870 verschiedene Meinungen. Die Creditreform sieht die Konjunkturaussichten positiver und durch die Ausstattung mit Eigenkapital geht das Unternehmen auch von weniger Insolvenzen im Jahr 2014 von Klein- und Mittelunternehmen aus. Der KSV jedoch glaubt an einen leichten Anstieg. Sorgen bereiten vor allem die Betriebe aus der Bau- und der Transportbranche, wie es heißt. Sorgen macht sich jedoch auch das Arbeitsmarktservice. Es rechnet mit einem Anstieg der Arbeitslosenrate auf 7,9 Prozent, den zweithöchsten Wert seit 1945. Auch eine Zunahme der Privatkonkurse wird für das kommende Jahr erwartet.

Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>