Text folgt ...

Kramp-Karrenbauer für höheren Spitzensteuersatz

20. September 2012 6:55

Themen:   , , , , , , , ,

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on TumblrPin on Pinterest0Share on StumbleUpon0Share on Reddit0Email this to someonePrint this page

Annegret Kramp-Karrenbauer , dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken – In der Debatte über die ungleiche Verteilung der Vermögen in Deutschland hat sich Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für einen höheren Spitzensteuersatz ausgesprochen. Eine Vermögenssteuer lehnt die CDU-Politikerin allerdings ab. “Ich bin der Meinung, dass Gerhard Schröder damals den Spitzensteuersatz zu sehr abgesenkt hat. Darüber muss man reden können”, sagte Kramp-Karrenbauer der “Rheinischen Post”.

Eine Steuerreform dürfte aber Personenunternehmen und den klassischen Mittelstand nicht belasten. Eine höhere Erbschaftsteuer oder eine Vermögenssteuer könne dagegen viele Betriebsinhaber treffen und das Signal setzen, dass Eigentum geächtet werde, sagte Kramp-Karrenbauer. “Ich halte das für falsch.” Zugleich warb die saarländische Ministerpräsidentin dafür, die Korrekturen bei der kalten Progression im Einkommensteuerrecht abzumildern. “Die Art und Weise, wie Lohnsteigerungen teilweise zu ungleich höheren Steuerlasten führen, bedeutet eine kalte Enteignung der Mittelschicht.”
Foto: Annegret Kramp-Karrenbauer , dts Nachrichtenagentur

Artikel bewerten



Verlinken Sie diesen Beitrag mit folgender URL:
http://www.wirtschaft.com/kramp-karrenbauer-fuer-hoeheren-spitzensteuersatz/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>