Text folgt ...

Großaktionär will Air Berlin zu Allianz mit Air France drängen

3. Oktober 2012 17:54

Themen:   , , , , , , , , ,

00000

Berlin – Die arabische Fluggesellschaft Etihad Airways drängt Air Berlin zu einer Allianz mit Air France. “Die Gespräche laufen sehr gut”, sagte Etihad-Chef James Hogan der “Süddeutschen Zeitung” (Donnerstagsausgabe). “Wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt, dann wären wir erpicht darauf”, dass Air Berlin auch mit Air France Gemeinschaftsflüge anbiete.

Etihad Airways war Ende 2011 bei der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft eingestiegen und ist heute mit 29 Prozent dort größter Aktionär. Für Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn wäre dies ein Richtungswechsel: Air Berlin hatte sich in der Vergangenheit für einen Beitritt zur Flugallianz Oneworld entschieden, der unter anderem der Air-France-Rivale British Airways angehört. “Oneworld ist sekundär”, sagte Hogan nun. Die arabische Airline, die den Deutschen vor einem Jahr Kredite von insgesamt 196 Millionen Euro in Aussicht gestellt hatte, will trotz der finanziellen Lage bei Air Berlin keine weiteren Finanzzusagen mehr machen. “Air Berlin braucht keinen weiteren Kredit von uns.” Angesichts der zuletzt immer schlechteren Zahlen gibt sich der Etihad-Chef aber optimistisch. Air Berlin werde “in den nächsten zwölf bis 18 Monaten wieder in die Gewinnzone zurückkehren”, glaubt Hogan. “Der Markt ist hart in Deutschland, aber nicht nur für Air Berlin.” Er kritisierte die Anfang 2011 eingeführte Luftverkehrssteuer, die die Lage der Fluggesellschaften noch schwieriger mache. Die Air-Berlin-Führung wisse aber auch, “dass sie harte Entscheidungen treffen muss”.
Foto: AirBerlin-Maschine, dts Nachrichtenagentur

Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>