Elbphilharmonie in Hamburg eröffnet

elbphilharmonie-in-hamburg-eroeffnet Elbphilharmonie in Hamburg eröffnetIn Hamburg ist am Mittwochabend nach jahrelanger Bauzeit die Elbphilharmonie eröffnet worden. Neben einem Festkonzert mit dem NDR-Elbphilharmonie-Orchester gab es eine Lichtinszenierung an der Außenfassade des Gebäudes. Die Fertigstellung des Baus hatte sich immer wieder verzögert, die Gesamtkosten erreichten ein Vielfaches des ursprünglich veranschlagten Betrags.

„Die Elbphilharmonie, sie galt als Traum und als Alptraum, als Weltstar und als Witz, als Blamage und als Wunder“, sagte Bundespräsident Joachim Gauck. „Was ist über dieses Haus schon alles gesagt und geschrieben worden. Was wurde schon alles hineingedeutet in den roten Backsteinsockel und den darüber schwebenden Glaskristall. Dieses Haus hat starke, auch ambivalente Gefühle ausgelöst, bevor überhaupt der erste Ton erklingen konnte.“ Dennoch habe sich die Elbphilharmonie ihre Offenheit bewahrt. „Die Elbphilharmonie als ein Haus für alle – das ist ein großes Versprechen, an das sich viele Erwartungen knüpfen. Es ist nun an Ihnen hier in Hamburg, diese Herausforderung anzunehmen und die Idee in die Tat umzusetzen“, so der Bundespräsident in seiner Rede beim Festakt zur Eröffnung der Elbphilharmonie.

Von Beust begeistert von Architektur der Elbphilharmonie

Der ehemalige Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust (CDU) hat sich nach dem Festakt zur Eröffnung der Elbphilharmonie am Mittwoch begeistert von der Architektur des Konzerthauses gezeigt. „Wenn Sie drin sind hat man nicht das Gefühl einer erdrückenden Größe oder einer erdrückenden Menschenmenge, sondern da Sie alle sehen – es ist ja nach dem Weinbergprinzip gebaut, Gänge um den Saal herum -, haben Sie einen guten auch visuellen Kontakt zu den anderen Besuchern“, sagte von Beust im „Deutschlandfunk“. Das habe er „irgendwie angenehm“ gefunden, weil es „nicht eine erschlagende Größe und nicht eine aufgeblasene majestätische Größe“ sei.

Der Konzertsaal wirke „kommunikativ und in der ganzen Gestaltung sich zurücknehmend“. Die Elbphilharmonie betrachte er „in erster Linie“ als ein architektonisches Wahrzeichen.

Foto: Elbphilharmonie, über dts Nachrichtenagentur

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.