Text folgt ...

Die Logistikbranche – einer der größten Wirtschaftsbereiche in Deutschland

1. Mai 2015 8:15

Themen:

HafenanlageBerlin – Gute 235 Milliarden Euro Umsatz bescheren der Logistikbranche den dritten Platz unter den größten Wirtschaftsbereichen in Deutschland. Nur noch Handel und Automobilindustrie machen größere Gewinne. Heute sind fast wie selbstverständlich die Supermarktregale ständig gefüllt und bestellte Waren schon am Folgetag an der eigenen Haustür. Für die breite Öffentlichkeit läuft die Mehrzahl der Prozesse im Bereich Logistik/Transport jedoch im Verborgenen ab. Höchste Zeit also, einen Blick hinter die Kulissen dieses faszinierenden Wirtschaftsbereiches zu werfen.

Logistik – Wo sich Mensch und Maschine treffen

Für Prof. Raimund Klinkner von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. ist die Aufgabe der Logistik weit mehr als nur Waren von A nach B zu transportieren. “Logistik steuert Prozesse, die Menschen, Güter und Dienstleistungen weltweit in Bewegung bringen. Damit hält sie die Produktion und den Handel am Laufen.” Darüber hinaus ist Logistik auch ein gewaltiges Arbeitsfeld, rund 2,9 Millionen Beschäftigten bietet es einen Arbeitsplatz. Davon arbeiten rund 400.000 direkt in der Kurier-, Express- und Paket-Branche (KEP). Die KEP-Branche steuert mit einem Umsatz von etwa 16 Milliarden Euro beachtliche 19.650 Millionen Euro zum Bruttoinlandsprodukt bei.

Güterverkehr in Deutschland 2014

Grafik: Statista

Herausforderungen der Logistikbranche

Eine große Herausforderung ist die globale Logistikplanung. Im Zuge der globalen Vernetzung ist eine strategisch gute Lage sowie bester Erreichbarkeit von Land-, Luft- und Wasserwegen ausschlaggebend. Je kürzer und besser ausgebaut die Wege zu jedem Konsumenten und Produzenten der Welt, desto effizienter kann die Logistikbrache arbeiten. Mit dieser Beschleunigung geht auch das Thema ökologischer Nachhaltigkeit einher. Moderne Logistikunternehmen müssen sich heute Fragen zum Energiemanagement der Liegenschaften, dem Kraftstoffverbrauch der eigenen Flotte, der fachgerechten Abfallentsorgung sowie dem Schutz von Grünanlagen und Gewässern stellen. Zu einem Erfolgreichen Unternehmen zählen alle drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung. Immer mehr Kunden fordern relevante Ergebnisse in allen dreien Kategorien von den Unternehmen ein und wünschen sich eine “grüne Logistik”.

(Un)genutzte Potenziale?

Aber auch die Unternehmen profitieren von Modernisierungen, wenn sie mittels neuer Technologien die Ausgaben reduzieren. Umweltschonende Transportkonzepte senken Kosten und können so Anbieter der Kurier-, Express- und Paket-Branche rentabler und wettbewerbsfähiger machen. Das Schlüsselwort heißt “grüne Logistik” und meint umweltschonende und nachhaltige Transport- und Logistikkonzepte, die den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren. So ist Nachhaltigkeit nicht nur aufgrund der gestiegenen Klimaschutzauflagen ein Thema. Transport- und Logistikfirmen bietet ein umweltschonendes Geschäftsprinzip auch finanzielle Vorteile. Manchmal bedeutet die Verlagerung von Land- auf Wasserwege eine Treibstoffersparnis von bis zu 90 Prozent, wie im Fall der Kübler Spedition aus Schwäbisch Hall, die Schwergüter Maschinenteile und Lokomotiven transportiert. Auch ökologisches Bauen kann Unternehmen der Logistikbranche grüner machen. Dächer, die mit Solarmodulen ausgestattet sind oder durch Erdwärme beheizte Gebäude senken die Energiekosten oft um bis zu 75 Prozent. Dafür müssen die Firmen erst einmal viel Geld ausgeben und investieren. Die Investitionen amortisieren sich aber innerhalb weniger Jahre und sparen der Umwelt Tonnen CO2 ein.

Innovationen der Kurier-, Express- und Paket-Branche

Weil wir immer mehr und immer schneller Waren hin und her fahren, verschränken sich die Prozesse von Produzenten, Konsumenten und Zulieferern. Folglich ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten für Innovationen. Im ersten Moment denkt man da an Digitalisierung, neuartige Softwarelösungen, die Optimierung von Prozessabläufen oder technische Hilfsmittel. Aber auch frische Ideen und Konzepte beleben den Wirtschaftsbereich Logistik. So gibt es beispielsweise den kleinen spezialisierten Anbieter Beiladung24.de, der neben individuellen Sondertransporten und Sammeltransporten auch den Transport als Beiladung anbietet. Enorme Flexibilität für diejenigen, die Dinge versenden wollen, die für übliche Versandunternehmen zu groß sind, aber den Eigentransport nicht bürden möchten. Das Konzept von Beiladung24.de bedeutet, dass mehrere Ladungen verschiedener Parteien zusammen transportiert werden. Das minimiert Leerstand im Laster und ist kostensparend. Schließlich ist das Ziel aller Beteiligten rund um die Logistikbranche eine bestmögliche Reaktionsgeschwindigkeit und Effizienz zu gewährleisten. Dabei bilden Automatisierung, Digitalisierung und Technologie nur ein Teilelement. Der Faktor Mensch darf dabei nicht unterschätzt werden – oft finden sich so die besseren Lösungen.

Die Logistikbranche – einer der größten Wirtschaftsbereiche in Deutschland 5.00/5 (100.00%) 2 Stimme[n]



Verlinken Sie diesen Beitrag mit folgender URL:
http://www.wirtschaft.com/die-logistikbranche-einer-der-groessten-wirtschaftsbereiche-in-deutschland/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>