Text folgt ...

ADAC Crashtest-Vergleich Kleinstwagen gegen untere Mittelklasse

15. September 2012 19:38

Themen:   , ,

000000

München – Mit seinem neuen Kompatibilitäts-Crashtest hat der ADAC eine Testmethode entwickelt, mit der das Zusammenwirken unterschiedlicher Autos, die bei einem Unfall aufeinandertreffen (Kompatibilität), gemessen werden kann. Mit der bislang angewandten EuroNCAP-Testmethode, bei der das Fahrzeug auf eine feste Barriere aufprallt, kann diese Kompatibilität optimal beurteilt werden. Denn: Nach EuroNCAP wird ein Unfall mit einem gleichschweren Fahrzeug simuliert. In der Realität prallen allerdings verschieden schwere Pkw mit unterschiedlicher Überdeckung aufeinander. Beim neuen ADAC-Crashtest-Verfahren trifft das zu beurteilende Fahrzeug mit 50 Prozent Überdeckung auf einen gleich schnell entgegenkommenden Barrierewagen (50 km/h). Anhand der Verformungen des am Barrierewagen angebrachten Deformationselements lässt sich die Kompatibilität von Autos ermitteln. Jetzt hat der Automobilklub einen Smart Fortwo, einen Fiat 500, einen Renault Twingo sowie einen Kia Picanto dem neuen Crashtest unterzogen. Darin wird eine Kollision eines durchschnittlich schweren Unfallgegners der unteren Mittelklasse (rund 1.400 kg) mit einem Barrierewagen nachgestellt. Resultat: Lebensbedrohliche Verletzungen durch hohe Brustbelastungen beim Fahrer kann einzig der Smart verhindern – und das obwohl er das kleinste und leichteste Fahrzeug im Test ist.

Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>